Sie sind hier: Home - Aktuell » Betrieb - Lageplan

Betrieb

Der STIGBÜGEL ist im Stallgebäude des "Hof zum Esel" ausserhalb von Altnau untergebracht. Der Hof wird biologisch bewirtschaftet und liegt an einem sanften Hang ein paar Schritte vom Waldrand entfernt. Die Lage bietet eine prächtige Aussicht über den Bodensee. Wir verfügen über ein Sandviereck (20 x 20 m). Im Offenstall haben wir vier Pferde, die auf "Fellfühlung" mit Katzen, Kühen, Rindern und Kälbern leben und täglichen Weidegang haben.

 

Der STIGBÜGEL besteht seit dem Frühling 2003. Für den Unterricht stehen Nico (Haflinger Wallach), Kid (Camargue Wallach), Amazone (Trakehner Stute) und Roni (Freiberger Wallach) zur Verfügung. Die Pferde werden laufend sorgfältig für den Unterricht aus- und weitergebildet und je nach ihren Fähigkeiten eingesetzt. Wir reiten jedes Pferd seiner Rasse und Art entsprechend. Die Arbeit vom Boden nach Horsemanship Grundsätzen sowie die Freizeit- und Arbeitsreiterei dienen uns als Basis.

 

Damit die Pferde physisch und mental fit und gesund bleiben, werden sie regelmässig von erfahrenen ReiterInnen im Gelände geritten und immer wieder an neue Situationen und Herausforderungen herangeführt.

 


Leitung

Maya Probst, geboren 1963 in Bern, seit 1999 wohnhaft in Altnau

Ausbildungen: kaufm. Angestellte, PR-Assistentin SAWI, Sozialarbeiterin FHS, Grundausbildung in Erlebnispädagogik HSL, Gruppenleitung agogis, Mascot Practitioner / Freizeitreitlehrerin Sitzlonge und Reiten

Berufserfahrung in der Sozialen Arbeit seit 1992, Schwerpunkt sozialpädagogische Betreuung in Wohngruppen/Wohnheimen (psychisch kranke Erwachsene, Drogenabhängige, Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen, körperbehinderte Jugendliche & Erwachsene, frauenspezifische Arbeit); Projekte mit und ohne Pferde mit blinden/sehbehinderten Menschen seit 2003; seit 2009 Fürsorgerin einer Landgemeinde

Pferde als Leidenschaft seit 1996; Ausbildung im Sintakt (ehemals Mascot Ausbildungszentrum), Ellighausen, in Körper- & Bodenarbeit T.T.E.A.M, longieren, Doppellonge, Handarbeit, Freizeitreiten im klassischen Westernstil, unterrichten Sitzlonge und Reiten; Reitunterricht bei verschiedenen Trainern der Freizeit- und Arbeitsreiterei; seit 2012 Weiterbildungen im berittenen Bogenschiessen und Horsemanship; Mitglied & Dozentin Pferde gestützte Therapie Schweiz (PT-CH). Mitglied Verein Freizeitreiten im Thurgau (FIT)


Mitspieler

Remo Gugolz, (1964) Naturpädagoge; Leitung Erlebnisgartens Buchhorn, Arbon (www.buchhorn.ch), Mitbegründer des Waldkindergarten St. Gallens

Seit Jahren bietet er Workshops und Kurse im Pfeilbogenbau und intuitivem Bogenschiessen an und hat diese Leidenschaft nun aufs Pferd mitgenommen.

Im STIGBÜGEL ist er zuständig für das berittene Bogenschiessen und beteiligt sich an der Ausbildung der Pferde.


 

Allgemeine Geschäftsbedingungen (August 2012)

 

Sicherheit

Aus Sicherheitsgründen befolgen alle ReitschülerInnen die Anweisungen, welche ihnen erteilt werden (Verhalten auf dem Hof, Umgang mit den Pferden, Unterricht Sandplatz und Gelände).

 

Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sowie TeilnehmerInnen am reitagogischen Unterricht ist das Tragen eines Helms (Reit- oder Velohelm) obligatorisch. Erwachsenen ReitschülerInnen wird das Tragen eines Helmes dringend empfohlen.

 

Bei einem Unfall lehnt der STIGBÜGEL jegliche Haftungs- und Schadenersatzansprüche (einschliesslich Personenschäden) ab. Die Unfallversicherung ist Sache der ReitschülerInnen. Fortgeschrittene ReitschülerInnen, die ohne Begleitung Ausritte ins Gelände unternehmen, müssen einen Zusatz zur Haftpflichtversicherung „für gemietete Pferde“ abschliessen und eine Kopie der Police abgeben.

 

Teilnahme am Reitunterricht / Abmeldungen

Die Teilnahme an vereinbarten (regel- und unregelmässigen) Reitstunden ist verbindlich. Abmeldungen müssen mindestens drei Tage im voraus (Beispiel: abmelden für MI bis spätestens am SO) gemacht werden, ansonsten wird die Lektion in Rechnung gestellt. Ausnahmen sind Situationen wie Krankheit oder Notfall der ReitschülerIn selber, welche berufliche Tätigkeiten/Schule oder andere verbindliche Verpflichtungen an diesem Tag ebenfalls verunmöglichen. Wenn der Reitunterricht nicht besucht werden kann, weil das Auto nicht verfügbar ist, ein kurzfristiger Arbeitseinsatz verlangt wird, spontan Kinder gehütet werden müssen oder ähnliches, werden die Stunden verrechnet.

 

Der Unterricht kann bei sehr schlechter Witterung (z.B. Sturm) im gegenseitigen Einverständnis kurzfristig abgesagt werden.

 

Zahlungsarten 

- Direkte Barzahlung: unregelmässige Lektionen Freizeitreiten oder reita- gogischer Unterricht

10er-Abonnemente: (garantieren einen fixen Platz für regelmässige FreizeitreiterInnen).

- 10er Abos können während ihrer Laufzeit bar oder per Einzahlungsschein bezahlt werden. Sie sind max. 6 Monate gültig, gerechnet ab der 1. Reitstunde. Falls die Abodauer über die Winterpause (ab Weihnachtsferien bis und mit Sportwoche) geht, beträgt die Gültigkeit 7 Monate. Angebrochene Abonnemente werden nicht zurückerstattet und sind nicht auf andere Personen übertragbar.

- Monatsrechnungen: reitagogischer Unterricht


Lageplan